Mamas Spirellitopf – oder ganz modern: One Pot Pasta mit Hackfleisch

Ihr alle kennt das sicher nur zu gut. Es gibt Gerüche, Produkte und Aromen, die einfach an Mamas oder sogar Omas Küche erinnern. Für mich ist das vor allem die wirklich gute und total leckere Hausmannskost, die so hoffe ich doch, immer einen Platz auf den Speisekarten dieser Welt finden wird – natürlich gerne auch neu interpretiert. Aus diesem Grunde gibt es auch eine neue Kategorie auf meinem Blog. In „Wie bei Mama“ findet ihr nun regelmäßig Gerichte aus meiner Kindheit, die so hoffe ich, eben nicht in Vergessenheit geraten werden.

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe schon so viele Versuche gestartet, Mamas und Omas Gerichte nachzukochen und doch schmeckt es eben niemals genauso – muss es natürlich auch nicht, aber es wäre einfach schön. Ein Gericht, das ich jedoch total gerne nachkoche und das als ich klein war eine ganze Zeit lang mein Lieblingsessen war, ist der Spirellitopf. Heute würde man in sehr wahrscheinlich als One Pot Pasta-Gericht einstufen… wenn Mama das nur wüsste. Jedenfalls lässt er sich ganz prima und schnell zubereiten.

Dazu braucht ihr für ca. 4 Portionen Folgendes:

  • 500g – 700g Spirelli-Nudeln
  • 1 Zwiebel
  • 300g – 400g Hackfleisch
  • 750ml Gemüsebrühe
  • 200ml frische Sahne
  • 2-3 EL mittelscharfen Senf
  • Salz, Pfeffer, etwas Olivenöl und eventuell frische Petersilie

Und nun kann es losgehen und ihr dürft die Zwiebel in feine Würfel schneiden und kurz in einem mit Olivenöl erhitzen Topf andünsten. Dann könnt ihr schon das Hackfleisch anbraten. Bevor es völlig durchgegart ist, gebt doch schon mal die Gemüsebrühe hinzu, da das Gehackte nun darin zu Ende ziehen kann und schön saftig bleibt.

Nun kommt ganz klassisch à la One Pot die Pasta hinzu und kann in der köchelnden Brühe in ca. 20 Minuten al dente werden. Nach etwa 10 Minuten gebe ich schon einmal die Sahne hinzu, damit sie entsprechend einreduzieren kann und die Sauce schön sämig wird.

IMG_7334.png

Bei diesem Gericht schmecke ich immer erst kurz vor Schluss ab, da die Gemüsebrühe ja ohnehin schon recht salzig ist und durch die Reduktion wird das Ganze natürlich noch einmal verstärkt. Zum Schluss könnt ihr etwas frische gehakte Petersilie hinzugeben, aber das ist natürlich kein Muss.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

IMG_7361.png


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s